SN 1572

© NASA / CHANDRA.harvard.edu

 


 

SN 1572

RA: 00 25 15,12 Dec: 64 07 58,80 (J2000)

 

 
Supernova -Rest
Sternbild:    Cassiopeia (Kassiopeia)
 
 
Rotverschiebung:            -
Entfernung:           8.500 Lj
 
 
Durchmesser in arcmin:   ~15'
Durchmesser:       30 Lj
 
 
Absolute Helligkeit:        -16,08 M
Scheinbare Helligkeit im Jahr 1572:     -4 m
 
 
Entdeckt: 11. 1572
Tycho Brahe
 
 
Teleskop: Chandra X-Ray / Spitzer
Jahr: 29.04.2003
 

 
 
 
 
Das Bild wurde mit Bezug zum Aladin Sky Atlas nach Norden ausgerichtet.
Die Angaben entsprechen der Nasa-MAST- oder NED- Datenbasis. Ho=74,2
 
 
 
 
 
Bemerkungen zum Bild: SN1572
Alternativname: Tycho's SN, CAS B

Im Jahr 1572 sieht der junge dänische Astronom Tycho Brahe einen plötzlich entstehenden neuen Stern den er 485 Tage beobachtet, bis er wieder verschwunden ist. Er schreibt über seine Beobachtungen ein Buch mit dem Titel: »De nova stella«, der neue Stern. Dieses Buch macht ihn zu dem bekanntesten europäischen Astronomen seiner Zeit. Er rüttelt mit seinen dort veröffentlichten Erkenntnissen erneut an dem kirchlichen Weltbild der damaligen Zeit, welches die Erde als Mittelpunkt des Universums sieht.

Dieses Bild hatte kurz zuvor, im Jahr 1534, Nikolaus Kopernikus durch seine über Beobachtungen belegten Behauptungen, nicht die Erde sondern die Sonne sei der Mittelpunkt, stark ins Wanken gebracht. Noch am 17 Februar 1600, wurde der Philosoph Giordano Bruno für diese Behauptung, auf dem Scheiterhaufen in Venedig verbrannt.

Der 'neue Stern' der den Begriff 'Nova' in der astronomischen Sprache hinterließ, stellt sich erst 3 Jahrhunderte später als 'toter Stern' heraus. Tychos Stern war eine Supernova oder die nukleare Detonation eines Sterns, bei dem dieser sein Ende fand.

Betrachtet man heute den Ort, an dem Tycho Brahe seinen Stern fand, so kann man dort eine 10- 20 Mio. Kelvin heiße Wolke beobachten. Diese besitzt keinen erkennbaren zentralen Hitzepol, der auf den gestorbenen Stern hinweist, so wie er üblicherweise nach einer Supernova, in Form eines Neutronensterns, übrigbleibt. Eine theoretische Erklärung hierfür könnte sein, dass es sich um eine nukleare Explosion des sterbenden Sterns handelte, die ihn zerriss.

Man hofft inzwischen den zweiten Stern gefunden zu haben, welcher Auslöser der Supernova war. Er bildete mit dem explodierten Weißen Zwerg ein Doppelsystem und das Gas seiner äußeren Hüllen floss zu dem Weißen Zwerg. Als dessen Masse zu groß wurde und bei ihm die Kohlenstofffusion einsetzte, zerriss es den Weißen Zwerg ohne dass sein Partner wesentlichen Schaden nahm. Er flog den Explosionskräften gehorchend mit hoher Geschwindigkeit hinaus in das Weltall, wo man ihn im Jahr 2004 gefunden zu haben glaubt. Nach dieser Theorie handelt es sich bei SN 1572 um eine Supernova vom Typ 1a.
Tychos Supernova oder SN 1572 war eine der wenigen Supernovae, die in unserer Galaxie beobachtet wurde. Die vorletzte wurde 1604 von Johannes Kepler im Sternbild Ophiuchus gesehen, dann folgte noch SN 1680.

Das obige Bild ist eine Kombination dreier Bilder, die Oliver Krause vom Max Planck Institut für Astronomie in München zusammenstellte. Das Bild im Licht der Röntgenstrahlung stammt vom Chandra X-Ray Weltraumobservatorium, das des infraroten Lichts vom Spitzer Weltraumteleskop. Beides sind Raumsonden der NASA. Ein letztes Bild stammt vom spanischen Calar Alto Observatorium.
 
 
 
  Theorie zur Entstehung von Supernovae
  Liste der Supernovae
 
 
Hilfsmittel
 

Astro.GoBlack.de