© HST, NASA | ESO

 


 

ARP 81

RA: 18 12 57.60 Dec: +68 21 32.00 (J2000)

 

 

NGC 6621

RA: 18 12 55.31 Dec: +68 21 48.38 (J2000)
 
 

NGC 6622

RA: 18 12 59.80 Dec: +68 21 14.00 (J2000)
 
 
Galaxie: SB(r)a
Sternbild:    Draco
 
 
 
Weitere Daten:           s.unten
 
 
Teleskop: HST 2,4m
Jahr: 1999
 

 

 

 

 
Das Bild wurde mit Bezug zum Aladin Sky Atlas nach Norden ausgerichtet.
Die Angaben entsprechen der Nasa-MAST- oder NED- Datenbasis. Ho=74,2
 

 

 

 

 

Bemerkungen zum Bild: NGC 6621 / NGC 6622 / ARP 81

Das obige Bild zeigt zwei Galaxien die sich begegnet sind und nun in ausgeprägter, durch Gravitation hervorgerufener Wechselwirkung zueinander stehen. Es handelt sich hierbei um die Galaxien NGC 6621(unten) und NGC 6622 (oben). Dabei ist NGC 6621 die größere der beiden und am weitestgehensten in Mitleidenschaft gezogen. Ein langer Schweif aus Sternen und Gas und molekularem Staub windet sich aus ihr heraus und umringt die Szene.
Die blauen Farbanteile des Bildes stammen von ultraviolettem Licht, das wie auch bei anderen Galaxien zu einem überwiegenden Teil von jungen Sternen abgesondert wird. Sie entstanden, als die Schockwellen der Begegnung das Wasserstoffgas und den Staub durcheinander wirbelten und so Verdichtungen entstanden, die zu Sternen anwuchsen. An der Berührungsstelle der beiden Galaxien beispielsweise, ist eine riesige Anzahl solcher Sternhaufen zu beobachten, ebenso in dem herausgezogenen Spiralarm. (Einzelne Sterne lassen sich bei dieser Entfernung auch mit dem HST nicht mehr auflösen). Verglichen mit den Antennengalaxien, deren Zusammenstoß sich ähnlich darstellt, scheint die Sternbildungsrate in dem NGC 6621/6622 Paar höher zu liegen
Man vermutet, dass das Bild den Zustand der beiden Galaxien etwa 100 Mio. Jahre nach ihrer geringsten Entfernung zeigt.

Das Bild des Hubble Space Teleskops stammt vom 15 März des Jahres 1999 und wurde mit dessen Wide Field Camera 2 aufgenommen. Veröffentlicht wurde es zusammen mit 59 weiteren Bildern zusammenstoßender Galaxien zum 18. Jahrestag des HST im April 2008.

Entdeckt haben soll NGC 6621 der amerikanische Astronom Edward D. Swift, am 2.Juni 1885 (was verwundert ist der Umstand, dass er erst 1871 geboren wurde)

 

 

Hilfsmittel

 


 

Objekt

entdeckt

Entdecker

z

Entfernung

 

 
NGC 6621
1885
Edward D. Swift
0.020652
269 Mio.Lj
 
 
NGC 6622
1885
Edward D. Swift
0.021568
281 Mio.Lj
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Objekt

 

Typ

m

M

max.Parallaxe

Durchm.

 

 
NGC 6621
Galaxie
Sb: pec
14,0
-20,58
1,9'
149.000 Lj

 

 
NGC 6622
Galaxie
Sa
16,0
-18,68
0,5'
41.000 Lj

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Astro.GoBlack.de