© NASA / ESO
 

 
NGC 4911
RA: 13 00 56.08 Dec: 27 47 27.02 (J2000)
 
 
Galaxie: Typ SB
Sternbild:    Coma Berenices
 
 
Rotverschiebung:            z = 0.026635
Entfernung:           ~320 Mio.Lj
 
 
Durchmesser in arcmin:   1,3'
Durchmesser:       ~120.000 Lj
 
 
Absolute Helligkeit:        -22,16M
Scheinbare Helligkeit:     12,8m
 
 
Entdeckt: 1785
Friedrich Wilhelm Herschel
 
 
Teleskop: HST
Jahr: 2006-2009
 

 
 
 
 
Das Bild wurde mit Bezug zum Aladin Sky Atlas nach Norden ausgerichtet.
Die Angaben entsprechen der Nasa-MAST- oder NED- Datenbasis. Ho=74,2
 
 
 
 
 
Bemerkungen zum Bild: NGC 4911

Im Bild dargestellt sind NGC4911 und eine zweite Spiralgalaxie mit der Bezeichnung NGC 4911A. Beide Galaxien liegen nahe beieinander und beeinflussen sich durch ihre Gravitation, wie aus den ausholend verbogenen Spiralarmen von NGC 4911 geschlossen wird. Beide Galaxien liegen etwa 320 Mio. Lichtjahre entfernt in dem Coma Galaxien-Cluster, der ca. 1000 weitere, gemessen an anderen Clustern, dicht beieinander liegende Galaxien umfasst. Dies macht den Coma Cluster interessant denn natürlich beeinflussen sich auch diese Galaxien gravitativ. Dies führt den Astrophysikern viele Varianten der Interaktion der Sterninseln vor, was folgend zu einer Theoriebildung ausgenutzt werden kann. So besitzen auch Cluster ein dichter gepacktes Zentrum, in dem die Wahrscheinlichkeit der Verschmelzug von Galaxien größer ist und es scheinen sich beispielsweise Galaxien mit nahezu gleicher Masse bei ihrer Verschmelzung, zu elliptischen Galaxien zu entwickeln. Dies wiederum führt dazu, dass die Anzahl elliptischer Galaxien im Bereich des Clusterzentrums größer ist.

NGC 4911 besitzt einen ausgeprägten Kern um den herum sich hell leuchtend, die inneren Spiralarme winden. Diese beinhalten reichlich dunklen Staub der von Sternen angeleuchtet wird, sowie rosa strahlende Wasserstoffwolken. Dies deutet auf die Entwicklung von jungen Sternen in den betroffenen Bereichen hin, wobei die Sternneubildung nicht abgeschlossen erscheint. Auch die inneren Arme sind durch die gravitativen Einflüsse der Nachbargalaxien verbogen. Hierbei ist nicht auszuschließen, dass sich einzelne Sonnen aus dem Verbund der Arme lösen und zu intergalaktischen Reisenden werden.

Das Bild entstand aus Daten der Jahre 2006,2007 und 2009 mit der Wide Field Planetary Camera 2 und der Advanced Camera for Surveys des Hubble Space Teleskops. Seine Belichtungszeit betrug 28 Stunden. Die Kombination des hellen Innenraums der Galaxie mit den lichtschwachen Spiralarmen, gelang durch die Überlagerung von Einzelbildern.
 
 
 
Hilfsmittel
 

Astro.GoBlack.de