NGC 3034 | M82ARP 337
© SDSS / Sloan Digital Sky Survey
 
NGC 3034 = M 82ARP 337
© NAOJ, Subaru 8.3-m Teleskop+FOCAS
 

 
ARP 337

RA: 09 55 52.73 Dec: +69 40 45.77 (J2000)

 
 

NGC 3034

RA: 09 55 52.73 Dec: +69 40 45.77 (J2000)

 
 

M 82

RA: 09 55 52.73 Dec: +69 40 45.77 (J2000)

 
 
Galaxien I0; Sbrst
Sternbild: Ursa Major
 
 
 
Scheinbare Helligkeit:    8,4m
 
 
Rotverschiebung:            z = 0.000677
Entfernung:           12 Mio. Lj
 
 
Durchmesser in arcmin:   11,2'
Durchmesser:       128.000 Lj
 
 
Absolute Helligkeit:        -18,66M
Scheinbare Helligkeit:     9,3m
 
 
Entdeckt: 1774
Johann Elert Bode
 
 
Teleskop: SDSS 2,5m
Teleskop: NAOJ 8,3m
Jahr: 2011
Jahr: 24.03.2000
 

 

 

 

 

Das Bild wurde mit Bezug zum Aladin Sky Atlas nach Norden ausgerichtet.
Die Angaben entsprechen der Nasa-MAST- oder NED- Datenbasis. Ho=74,2

 

 

 

 

 
Bemerkungen zum Bild: NGC 3034 = M 82 | Arp 337

M82 die Cigar-Galaxy im Sternbild des Großen Bären, ist eine weitere Galaxie der M81, M82, M83-Gruppe. Diese Gruppe enthält neben M81 und M83 eine Reihe weiterer Mitglieder.
M82 wird als irreguläre Galaxie eingestuft, derweil zumindest aus der Seitenansicht, erhebliche Verwerfungen ihr Struktur vorliegen. Ein nicht bekanntes kosmisches Ereignis, möglicher Weise die Kollision mit M81 oder eine große Explosion im Kernbereich, die noch nicht lange zurückliegen kann, hat sie verformt. Dafür sprechen riesige Bereiche der Neubildung von Sternen und turbulente Bewegungen im Gas und Staub innerhalb der Galaxie. Letztere lassen die Galaxie zu einer starken Radioquelle werden.

Die erst auf neueren Fotos erkannten, im Bild grün leuchtenden ionisierten Wasserstoffgase, die sich ca. 10.000 Lichtjahre in den Raum hinein erstrecken, können die Astrophysiker noch nicht vollständig erklären. Zusammen mit ihnen fand man eine große Anzahl von Resten mehrerer Supernovae, im Zentrum der Galaxie. Diese Gase strömen von der Galaxie weg, müssen also eine erhebliche Fluchtgeschwindigkeit besitzen. Möglicher Weise kann die geballte Kraft vieler supermassiver Sterne einen Partikelstrom erzeugen, der zusammen mit Supernovae und /oder Gravitationswirkungen von Nachbargalaxien zu diesem galaktischen Superwind führt.
Messier 82, nach Dreyers Katalog NGC 3034 wurde auch von dem amerikanischen Astronomen Halton Arp als ARP oder APG 337 in seinem Atlas of Peculiar Galaxies aus dem Jahr 1966 aufgenommen. Er führt die Galaxie unter der Rubrik 'Verschiedene Galaxien'.

Das obere Bild wurde der Himmelsdurchsicht des Sloan Digital Sky Survey (SDSS) entnommen. Dieser Zusammenschluss mehrerer Organsisation, tastet u.a. mit einem 2,5m Teleskop den nördlichen Sternhimmel im sichtbaren Spektrum der elektromagnetischen Wellen ab.
Das untere Bild wurde am 24.03.2000 vom 8,3m Subaru-Teleskop der japanischen Sternwarte, auf dem Mouna Kea, Hawaii, aufgenommen. Dieses Teleskop wurde im Januar 1999 in Betrieb genommen. Als Okular diente die Faint Object Camera und der Spectrograph (FOCAS). Das Bild zeigt in hoher Auflösung und roter Färbung, die aus der Galaxie strömenden Wasserstoffgase
 
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 
Im Sternbild Ursa Major befinden sich neben der oben gezeigten Galaxie zwei Galaxienhaufen mit den Bezeichnungen Ursa Major I und II.

Ursa Major I besteht aus mindestens 300 Mitgliedern in rund 880 Mio. Lichtjahren Entfernung. Der Öffnungswinkel unter dem dieser Haufen erscheint beträgt 40 Bogenminuten, womit er sich über eine Weite von 10 Mio. Lichtjahren hinstreckt. Seine Radialgeschwindigkeit beträgt 15.400 km/s.

Ursa Major II besteht aus mindestens 200 Mitgliedern in rund 2.500 Mio. Lichtjahren Entfernung. Der Öffnungswinkel unter dem dieser Haufen erscheint beträgt 10 Bogenminuten, womit er sich über eine Weite von 72 Mio. Lichtjahren hinstreckt. Seine Radialgeschwindigkeit beträgt 42.000 km/s.
 
 
Hilfsmittel
 

Astro.GoBlack.de