IC 0443 + IC 0444

© APOD / Johannes Schedler Panther Observatory

 


 

IC 443

RA: 06 16 37.41 Dec: 22 31 53.98 (J2000)
 
 
CXOU J061705.3+222127
RA: 06 17 05.30 Dec: 22 21 37.08 (J2000)
 
 

IC 444

RA: 06 21 08.16 Dec: 23 06 34.31 (J2000)
 
 
Supernova -Rest
Sternbild:    Gemini (Zwillinge)
 
 
Rotverschiebung:            -
Entfernung:           5.000 Lj
 
 
Durchmesser in arcmin:   50'
Durchmesser:       70 Lj
 
 
Absolute Helligkeit:        - M
Scheinbare Helligkeit:     - m
 
 
Entdeckt: -
-
 
 
Teleskop: -
Jahr: < 2004
 

 
 
 
 
Das Bild wurde mit Bezug zum Aladin Sky Atlas nach Norden ausgerichtet.
Die Angaben entsprechen der Nasa-MAST- oder NED- Datenbasis. Ho=74,2
 
 
 
 
 
Bemerkungen zum Bild: IC 443 | IC 444
IC 443 ist der Rest des Sterns: CXOU J061705.3+222127
Alternativnamen: SNR G189.0+03.0, Jellyfish Nebula

Dieses Bild zeigt inmitten der Sterne Mµ- und Eta Geminorum, die Restfilamente einer Supernova mit der Bezeichnung IC 443 im Sternbild Zwillinge. Der Nebel ist auch unter der Bezeichnung Quallennebel (engl. Jellyfish Nebula) bekannt, was mit etwas Phantasie nachvollziehbar ist.

IC 443 ist etwa 5000 Lichtjahre von der Erde entfernt und besitzt bei dieser Entfernung einen Durchmesser von 70 Lichtjahren. Wann die Supernova stattfand die ihn entstehen ließ ist noch in der Diskussion. Es werden Werte zwischen 3.000 und 30.000 Jahren genannt. Den Verursacherstern mit der Bezeichnung CXOU J061705.3+222127 wollen die Astrophysiker gefunden haben. Es handelt sich bei ihm um einen Neutronenstern der in Form einer Typ II Supernova zusammenbrach.


Auf dem Bild müßte auch der Reflextionsnebel IC 444 abgebildet sein. Er wird in den Katalogen als Reflexionsnebel bezeichnet. Seine Koordinaten sind oben genannt. Sie liegen in obigem Bild bei den vier helleren Sternen, wo nichts zu sehen ist, was auf ihn, außer einer leichten Nebelschwade hindeuten würde.
 
 
 
  Theorie zur Entstehung von Supernovae
  Liste der Supernovae
 
 
Hilfsmittel
 

Astro.GoBlack.de