Datenbasis

Deep Sky X - Objekte





Datenbänke
Es gibt im Internet eine Reihe öffentlich zugänglicher Datenbänke in denen Eigenschaften wie Bezeichnungen, Koordinaten, Entfernung, Helligkeit, Entdeckungszeitpunkt, Bilder usw. hinterlegt sind. Leider ist keine dieser Datenbänke vollständig.
Vier hier benutzte Datenbänke sind die ..

.. MAST-Datenbank der NASA
.. Simbad-Datenbank der Universität Straßburg
.. NED- Nasa/ipacExtragalacticDatabase
.. NGC/IC Projekt, Datenbank bezogen auf NGC und IC Objekte

Zur Betrachtung der Objekte wurde der Aladin Sky Atlas der Universität Straßburg herangezogen, der in Form eines Java-Programms einen Himmelsbereich darstellt und von dort aus auf weitere Datenbänke zugreifen kann. Eine sich gerade entwickelnde, bildliche Hilfestellung bietet der SDSS (Sloan Digital Sky Survey) http://cas.sdss.org/dr7/en/tools/chart/chart.asp oder http://cas.sdss.org/dr5/en/tools/chart/chart.asp

Kataloge
Die Bezeichnungen der Himmelsobjekte (Sterne, Sternhaufen, planetarische Nebel, Gasnebel und Galaxien) die in den Datenbänken abgelegt sind, entstammen Listen (Katalogen, Atlanten), die sich einmal an Personen orientieren, welche sich zu irgend einem Zeitpunkt mit dem was sie am Himmel sahen auseinander setzten. Eine zweite Möglichkeit sind Listen, welche die Himmelsobjekte nach Themen ordnen. Beispiele hierfür sind in der unteren Tabelle aufgeführt.
Letztens gibt es natürlich Listen der diversen Betreiber von großen Teleskopen, so besitzen die ESO, NAOJ und die NASA Kataloge, die ihre jeweiligen Beobachtungen mit erdgebundenen oder im All schwebenden Teleskopen oder Beobachtungssatelliten betreffen.

Durch die Vielzahl solcher Kataloge, kann ein und das gleiche Himmelsobjekt unter verschiedenen Bezeichnungen zu finden sein. Nachfolgend werden einige Kataloge genannt, deren Objekte durch die Abkürzung und eine nachfolgende Zahl sortiert sind.







M
Messier Katalog (1782): Katalog von Charles Messier, der 110 nebelartige Objekte enthält, die sich heute als Sternhaufen, Nebel und Galaxien darstellen.


H / GC
Herschel Katalog / General Catalogue of Nebulae and Clusters ( 1864): Katalog von Wilhelm und Caroline Herschel, erweitert von John Herschel, der zuletzt 5096 astronomische Objekte, offene- und Kugelsternhaufen, planetarische- und Gasnebel sowie Galaxien enthält. In ihm sind auch die Messier-Nebel enthalten.


NGC / IC
New General Catalogue (1888-1908): Der GC-Katalog wurde um 1888 von Johan Ludvig Emil Dreyer durch die Beobachtungen weiterer Astronomen ergänzt und ist als NGC Katalog mit 7860 Objekten bei Amateurastronomen beliebt. In den Jahren 1895 und 1908 erschienen die zwei Index Kataloge IC welche den Inhalt des NGC-Katalogs um 5368 Objekte ergänzten. Auch diese Kataloge fassen noch alle Objekte des 'Deep Sky' ohne Differenzierung zusammen.


ARP / APG
Atlas of peculiar Galaxies (1966): In diesem Katalog sammelte der US-amerikanische Astronom Halton Christian Arp Galaxien, welche sich auf Fotoplatten in einer ungewöhnlichen, seinerzeit nicht identifizierbaren Form darstellten. Der Katalog umfasst 338 derartige Objekte.


HCG
Hickson Compact Group (1982): Der US-amerikanische Astronom Paul Hickson suchte auf den roten Filmplatten des Palomar Observatory Sky Survey (POSS) nach Galaxienhaufen. Seine 100 Objekte werden als HC Gruppen in Katalogen aufgeführt.






UGC
Uppsala General Catalogue (1973): Katalog mit 12.921 Galaxien der nördlichen Halbkugel bis zur Deklination -2,5°, aus dem Jahr 1973. Der Katalog wurde auf der Basis von Filmplatten des Palomar Observatory Sky Survey (POSS) erstellt. Die Objekte sind nach Rektaszension geordnet und mit einer fortlaufenden Nummer bezeichnet.
Das Ziel des Kataloges ist die Vollständigkeit für Galaxien mit einem Durchmesser von mindestens einer Bogenminute auf den Blauabzügen des POSS. Außerdem enthält er kleinere Galaxien aus dem Catalogue of Galaxies and of Clusters of Galaxies von Fritz Zwicky, solange sie heller als 14,5-te Größenklasse sind.


PGC
Principal Galaxies Catalog (2003): Ein astronomischer Katalog, der nur Galaxien enthält. Er ist gleichbedeutend mit der LEDA Datenbasis( s.dort).


LEDA
Lyon-Meudon Extragalactic Database: gleichbedeutend mit PGC
Die 1989 von Astronomen aus Lyon und Meudon veröffentlichte Version enthielt 73.197 Objekte mit Angaben z. B. zu Position, morphologischer Klassifizierung, Scheinbare Helligkeit, Radialgeschwindigkeit und Identifikation in anderen Galaxienkatalogen.
Bis 2003 wurde der LEDA / PGC auf 983.261 Galaxien heller als 18. Magnitude erweitert und in die HYPERLEDA-Datenbank überführt.
Eine elektronische Version ist im Vizier-Service des Centre de Données astronomiques de Strasbourg verfügbar.






MCG
Morphological Catalog of Galaxies: Ein Verzeichnis von 29.000 Galaxien nördlich von -30° Deklination.


2MASS
2Micron All-Sky Survey: Durchmusterung des gesamten nördlichen und südlichen Himmels im nahen Infrarotbereich bei Wellenlängen von 1,25 µm (J-Band), 1,65 µm (H-Band) und 2,17 µm (Ks-Band).



Eine Umfangreiche Übersicht von Stern-und Deep-Sky Katalogen kann in der Wikipedia unter .. gefunden werden.
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_astronomischen_Kataloge



www.GoBlack.de