© NASA, HST
 

 

Saturn

 

 

 

Sturmwirbel

 

 

 

 

 

 


 
 
 
 
Die Stürme auf Saturn sind nicht so bekannt wie die auf Jupiter, aber es gibt sie und sie scheinen einer Periode von 57 Jahren (2 Saturnjahren) unterworfen zu sein. Der abgebildete Sturm ist der dritte, den Astronomen beobachten. Sein Kerndurchmesser ist mit 7.900 km etwa so gross wie die Erde, Stürme kommen auch auf Saturn dadurch zustande, dass warmes Gas in hohe Schichten emporquillt und Bestandteile kondensieren. Die weißen Wolken bestehen aus Ammoniakeis. Dieser Sturm wurde 1994 entdeckt und hält seither an.


Das Bild wurde 1981 von Vojager1 aufgenommen und zeigt Wolkenstrukturen von Saturn. Wie bei Jupiter überziehen Jetstreams die Oberfläche. Die Wellen werden durch Unstabilitäten innerhalb des Stromes erzeugt. Oben ist ein Wirbelsturm zu sehen
 
 
 
 

Astro.GoBlack.de