Planet: Saturn - Mond: Enceladus
Saturn, Allgemeine Beschreibung
Saturn, Datenblätter
 

 

Enceladus ist ein weiterer Gigant aus der griechischen Mythologie, der 1874 durch John Herschel auf den oben gezeigten Saturnmond übertragen wurde. Entdeckt wurde der Mond am 28 August 1789 von John Herschels Vater, dem Uranus Entdecker William Herschel. Enceladus besitzt einen Durchmesser von etwa 500km und ist damit nicht viel grösser als sein innerer Nachbar Mimas. Enceladus schwebt in einem Abstand von nur 238.020km über der Saturnoberfläche, wodurch auch auf ihn die ungeheueren Gezeitenkräfte von Saturn wirken.
Auch Enceladus soll zu sehr grossen Teilen aus Wassereis bestehen. Seine Dichte von 1,120 g/cm³ weist darauf hin. Auffällig ist, dass Enceladus wesentlich glatter als Mimas ist und er auch wesentlich heller leuchtet. Mit einer Albedo von 0,99 reflektiert er 99% des einfallenden Lichtes. Die Astronomen vermuten dass die Gezeitenwirkungen von Saturn, über Walkvorgänge eine innere Erwärmung des Mondes hervorrufen, welche durch die drei grossen Monde in seiner äusseren Nachbarschaft verstärkt werden. So würde sich auch die Glättung weiter Bereiche seiner Oberfläche von Einschlagkratern und die dortigen Aufwerfungen und Risse erklären. Bleibt jedoch die Frage warum derartige Kräfte nicht auch auf Mimas wirken sollten, der nur 50.000km weiter innen schwebt und nicht viel kleiner ist.
 

 

Größe

Einheit

Enceladus

 

 

Bezeichnung

 

-

 

 

Entfernung vom Planeten, Mittel

km

238,02

 

 

                in Saturnradien

 

3,9494

 

 

Umlauf, sideral

d

1,370218

 

 

Eigenrotation

 

gebunden

 

 

Winkel der Bahnebene

Grad

0

 

 

Exzentrizität

 

0,0045

 

 

Radius / Halbachse

km

256 247 245

 

 

Masse

1020kg

0,65

 

 

Dichte, mittel

kg/m³

1000

 

 

Albedo, geometrisch

 

1,0

 

 

Helligkeit, absolut

1 AE

-

 

 

Gravitation

m/s²

-

 

 

Fluchtgeschwindigkeit

km/s

-

 

 

Scheinbare Helligkeit in Opposition

 

--

 

 

NASA/JPL/Space Science Institute: Cassini 9.März 2005 Entfernung 94.000 km. Falschfarbenbild mit neutralisiertem Hintergrund. Die glatten Flächen sind jüngeren Datums, während die mit Kratern übersähten Flächen älteren Datums sein müssen.

 

Die letzten Erkenntnisse zu diesem Mond aus dem Jahr 2005 weisen darauf hin, dass Enceladus eine schwache Atmosphäre besitzt, deren Gas nicht ermittelt wurde. Diese könnte durch 'Verdunstung' des Eises von der Oberfläche des Mondes stammen oder aus der Tätigkeit von Geysieren bzw. von Vulkanismus herrühren. Aufgrund seiner geringen Gravitation kann der Mond das abgesonderte Gas jedoch nicht festhalten und verliert es über die Dauer. Es wird ferner vermutet, dass Enceladus der Verursacher von Saturns E-Ring ist, der aus mikroskopisch kleinen Teilchen besteht.
Das untere Bild zeigt einen Ausschnitt der eisigen Oberfläche von Enceladus. Die Auflösung pro Pixel beträgt im Original 70m. Es ist gut zu erkennen, dass die Krater vor weiteren tektonischen Verwerfungen vorhanden gewesen sein müssen, denn diese haben auch sie zerschnitten und verformt. Der grosse obere Krater besitzt einen Durchmesser von etwa 10km. Im Bild darunter ist zu erkennen, dass dies nicht immer so sein muss. Einige der Krater in der linken Bildhälfte müssen entstanden sein, nachdem die tektonischen Verwerfungen stattgefunden haben.

 

NASA/JPL/Space Science Institute: Cassini 9.März 2005 Entfernung 94.000 km.

 

 

Sollten sich die Krater beim Betrachten des Bildes nach aussen wölben, mal die Augen zusammenkneifen.

 

Datenquelle: http://nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/planetfact.htm


 

Astro.GoBlack.de