© C.R.Scotese
 
 

 

Erde - Pangea Ultima

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 
 
 
 
Mit Computern lässt sich vieles berechnen, so auch das Aussehen der Erdoberfläche in etwa 250 Millionen Jahren. Es ist ja bekannt, dass die Erde aus einer Reihe von Kontinentalplatten besteht, die sich auf der darunterliegenden zähplastischen Lavaschicht gegeneinander verschieben. Es sind nur wenige Zentimeter pro Jahr, aber immerhin, es ist Bewegung in den Platten. Diese führt von Zeit zu Zeit zu starken Erdbeben und Tsunamis (Seebeben mit riesigen Wellen).

Die Platten sollen entstanden sein, als der Urkontinent Pangea zerbrach. Seither driften sie auseinander, und stoßen an anderen Stellen wieder aneinander. Ein Beispiel ist die Afrikanische Platte, die irgendwo im Mittelmeer gegen die Eurasische Platte stößt und die Alpen aufwirft, sowie in zeitlichen Abständen die Vulkane Vesuv und Etna aufleben lässt. Ein zweites Beispiel ist die Indische Platte, durch die der Himalaya entstand ... und die dieses Gebirge weiterhin einige cm pro Jahr wachsen lässt ..

Kann man der obigen Berechnung des PALEAOMAP Projekts Glauben schenken, so werden sich die Platten in 250 Millionen Jahren, nach einer Erdumrundung, wieder vereinigen. Pangea-Ultima ist entstanden.
 
 
 
 

Astro.GoBlack.de