© NASA, Kennedy Space Center




Erdmond: Mond




Mondlandung 1969












Am 20 Juli 1969, nur vier Tage nachdem sie die Erde verlassen hatten, landen die Apollo 11 Astronauten Neil Armstrong und Edwin Aldrin auf dem Mond im Meer der Ruhe. Ihre Flugstrecke mit der 110m hohen Saturn 5 - Rakete, die auf dem Bild gerade zum Startplatz des Kennedy Space Centers in Florida gebracht wird, hatte 425.000 km betragen. Der dritte Astronaut Michael Collins bleibt an Bord der Apollo-Raumkapsel, die in einer Mondumlaufbahn auf die Rückkehr der Landefähre 'Eagle' wartet.











Die zwei Astronauten bleiben 135 Minuten auf der Mondoberfläche probieren sich in der Schwerelosigkeit und sammeln 21kg Mondgestein ein. Sie stellen die amerikanische Flagge auf, sowie Messgeräte und eine Fernsehkamera.

Insgesamt folgen 6 weitere Mondflüge von denen 5 erfolgreich sind. Apollo 15 führt sogar ein Auto mit, den 'Lunar Rover', der 209 kg schwer ist und mit Batterien angetrieben, eine Reichweite von 92 km besitzt. Er erreicht eine Geschwindigkeit von 17km/h.






Die Saturn 5 - Raketen wogen 3000t und konnten 50t Nutzlast mit sich führen. Ihre Endgeschwindigkeit betrug 42250km/h. Das zweite Bild zeigt die Landefähre von Apollo 14.





Astro.GoBlack.de